Akupunktur

Die Akupunktur ist eine der ältesten Therapieformen der Menschheit , bei der bestimmte festgelegte Punkte mit Akupunkturnadeln, Laser oder Wärmestrahlung gereizt werden.

Dieses Heilverfahren, welches aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entstanden ist, ist eine Methode, die auf der Annahme beruht, dass auf bestimmten Bahnen im Körper, den Meridianen, die Lebensenergie, das Qi, fließt. Jedem Meridian soll ein Organ zugeord-net sein. Auf diesen Meridianen lassen sich die jeweiligen Organe durch das Einstechen von Nadeln auf bestimmten Akupunktur-Punkten beeinflussen.

Die chinesische Medizin geht davon aus, dass Krankheiten und Funktionsstörungen im Körper und in Organen auf einer Dysbalance der Energieflüsse beruht.

Die Akupunktur kann als ganzheitlicher Therapieansatz  perfekt in Verbindung mit z.B. der Osteopathie oder anderen Methoden der Medizin eingesetzt werden.

Akupunktur
 
Schröpfen
Bei der Schröpfkopftherapie werden Schröpfgläser, sogenannte "Schröpfköpfe" in denen ein Unterdruck erzeugt wird, auf die Haut gesetzt. Dabei wählt man Hautstellen aus, die in Verbindung mit den zugehörigen Organen stehen (Einteilung nach den Head-Zonen) und diese beeinflussen.

Durch den Unterdruck in den Schröpfgläsern entsteht zunächst eine sogenannte Extravasation ,die sich im umliegenden Gewebe verteilt und zu einer ödematösen Schwellung führt, die sich später zu einem Extravasat (=kleines Hämatom) umwandelt.

Beim Schröpfen unterscheidet man:

  • trockenes Schröpfen

  • blutiges Schröpfen oder die

  • Schröpfkopfmassage.

Schröpfbehandlung