Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie wird zu den naturheilkundlichen Behandlungsverfahren gezählt.

Dabei werden elektrisch erzeugte Magnetfelder, die mittels spezieller Geräte erzeugt werden, unter anderem dazu eingesetzt, Entzündungen zu hemmen, Schmerzen zu lindern oder die Heilung zu unterstützen.

 

Man geht davon aus, dass die Magnetfeldtherapie neben ihrer ausleitenden Wirkungsweise auch einen stoffwechsel- und durchblutungsfördernden Effekt hat. Dabei sollen die elektromagnetischen Impulse die gestörte Zellfunktion normalisieren und den Heilungsprozess fördern.

Die Magnetfeldtherapie wird häufig im Hochleistungssport zur Regeneration und zur Behandlung von Sportverletzungen eingesetzt. Sie dient aber auch zur Behandlung von orthopädischen und entzündlichen Erkrankungen wie sie z.B. bei Rückenbeschwerden, Arthrose, Regelbeschwerden oder Rheuma vorkommen.

Magnetfeldtherapie.jpg

Obwohl die Magnetfeldtherapie inzwischen auch in einigen Krankenhäusern und Therapiepraxen mit zunehmendem Erfolg eingesetzt wird, gibt es auf Grund fehlender Studienlage bisher noch keine anerkannten, wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie.

Kosten der Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie ist i.d.R. eine "Selbszahlerleistung". In Einzelfällen kann ein Teil der anfallenden Kosten bei privat versicherten Patienten über die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet werden. Die Kosten richten sich nach der Anzahl der Sitzungen und dem benötigten Zeitaufwand.